Vakaras su Tomu Venclova ir Durs GrünbeinEin Abend mit Tomas Venclova und Durs Grünbein

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchten wir Sie auf Literarischen Abend in der Literaturwerkstatt Berlin am 20.02. um 20 Uhr aufmerksam machen.

Ein Abend mit Tomas Venclova und Durs Grünbein

In Lesung und Gespräch: Tomas Venclova (Autor, New Haven),  Durs Grünbein (Autor, Berlin)  Moderation: Claudia Sinnig (Literaturwissenschaftlerin und Übersetzerin, Wuhden).

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchten wir Sie auf Literarischen Abend in der Literaturwerkstatt Berlin am 20.02. um 20 Uhr aufmerksam machen.

Ein Abend mit Tomas Venclova und Durs Grünbein

In Lesung und Gespräch: Tomas Venclova (Autor, New Haven),  Durs Grünbein (Autor, Berlin)  Moderation: Claudia Sinnig (Literaturwissenschaftlerin und Übersetzerin, Wuhden)

Mit Tomas Venclova (*1937 Klaipéda, Litauen) und Durs Grünbein (*1962 Dresden) begegnen sich an diesem Abend zwei hochkarätige Lyriker, die einander in Achtung und Freundschaft verbunden sind. Der eine beging seinen 75. Geburtstag, der andere ist gerade 50 geworden. Beide haben die Gedichte des anderen in die eigene Sprache übertragen.

Venclovas Werk befindet sich in »radikaler Frontstellung zum Zeitgeist« und entfaltet gerade deshalb einen kaum noch für möglich gehaltenen sprachlichen Reichtum. Seine Texte, formstreng und traditionsbewusst, stehen ebenbürtig neben denen seiner Weggefährten Joseph Brodsky und Czesław Miłosz. Gemeinsam bilden sie ein osteuropäisches Dreigestirn von weltliterarischem Rang.

Venclovas Sprache (in deutscher Übersetzung von Claudia Sinnig und Durs Grünbein) ist unsentimental im Ton und reich an verborgenen Anspielungen. Der Verlust und das Abschiednehmen bilden den Generalbass dieser lange nachwirkenden Texte.

Zurzeit ist Venclova Stipendiat des Berliner Künstlerprogramms des DAAD.

Durs Grünbein gilt als die bedeutendste Stimme der deutschen Gegenwartslyrik und als »der talentierte und glückliche Erbe einer langen Tradition« (Die Zeit). Der zuletzt erschienene Band »Koloss im Nebel« (Suhrkamp Verlag, 2012) zeigt den Virtuosen der lyrischen Form auf der Höhe seiner Kunst.

Im Gespräch mit Claudia Sinnig geben Venclova und Grünbein Auskunft über ihr Werk. Beide lesen eigene Gedichte und die deutsche bzw. litauische Übersetzung.

Eine gemeinsame Veranstaltung der Literaturwerkstatt Berlin und der Botschaft der Republik Litauen.

Literaturwerkstatt Berlin
Knaackstr. 97/Kulturbrauerei
10435 Berlin
Tel. 030-485245-0
Fax 030-485245-30

mail@literaturwerkstatt.org

Verkehrsverbindungen: U2 bis Eberswalder Straße, Tram 12/M1/M10 bis Eberswalder Straße

Eintritt: wenn nicht anders angegeben 5 EUR/erm. 3 EUR – Karten an der Abendkasse

www.literaturwerkstatt.org
www.facebook.com/ZEBRAPoetryFilmFestival
www.youtube.com/user/ZebraFestival

Mit Tomas Venclova (*1937 Klaipéda, Litauen) und Durs Grünbein (*1962 Dresden) begegnen sich an diesem Abend zwei hochkarätige Lyriker, die einander in Achtung und Freundschaft verbunden sind. Der eine beging seinen 75. Geburtstag, der andere ist gerade 50 geworden. Beide haben die Gedichte des anderen in die eigene Sprache übertragen..

Venclovas Werk befindet sich in »radikaler Frontstellung zum Zeitgeist« und entfaltet gerade deshalb einen kaum noch für möglich gehaltenen sprachlichen Reichtum. Seine Texte, formstreng und traditionsbewusst, stehen ebenbürtig neben denen seiner Weggefährten Joseph Brodsky und Czesław Miłosz. Gemeinsam bilden sie ein osteuropäisches Dreigestirn von weltliterarischem Rang.

Venclovas Sprache (in deutscher Übersetzung von Claudia Sinnig und Durs Grünbein) ist unsentimental im Ton und reich an verborgenen Anspielungen. Der Verlust und das Abschiednehmen bilden den Generalbass dieser lange nachwirkenden Texte.

Zurzeit ist Venclova Stipendiat des Berliner Künstlerprogramms des DAAD.

Durs Grünbein gilt als die bedeutendste Stimme der deutschen Gegenwartslyrik und als »der talentierte und glückliche Erbe einer langen Tradition« (Die Zeit). Der zuletzt erschienene Band »Koloss im Nebel« (Suhrkamp Verlag, 2012) zeigt den Virtuosen der lyrischen Form auf der Höhe seiner Kunst.

Im Gespräch mit Claudia Sinnig geben Venclova und Grünbein Auskunft über ihr Werk. Beide lesen eigene Gedichte und die deutsche bzw. litauische Übersetzung.

Eine gemeinsame Veranstaltung der Literaturwerkstatt Berlin und der Botschaft der Republik Litauen.

Literaturwerkstatt Berlin
Knaackstr. 97/Kulturbrauerei
10435 Berlin
Tel. 030-485245-0
Fax 030-485245-30

mail@literaturwerkstatt.org

Verkehrsverbindungen: U2 bis Eberswalder Straße, Tram 12/M1/M10 bis Eberswalder Straße

Eintritt: wenn nicht anders angegeben 5 EUR/erm. 3 EUR – Karten an der Abendkasse

www.literaturwerkstatt.org
www.facebook.com/ZEBRAPoetryFilmFestival
www.youtube.com/user/ZebraFestival