Literarische Lesungen mit Litauischem Dichter Antanas Jonynas

Gerbiamieji,

Maloniai kviečiame Jus pirmadienį, kovo 17 d., 20 val. į susitikimą su lietuvių poetu Antanu Jonynu Literaturwerkstatt Berlin, Knaackstr, 97, 10435 Berlin

Bilieto kaina €5/3

Liebe Damen und Herren,

Hiermit möchten wir Sie herzlich zu literarischen Lesungen mit Litauischem Dichter Antanas Jonynas am Montag, 17. März 2014, um 20 Uhr in der Literaturwerkstatt Berlin, Knaackstr. 97, 10435 Berlin einladen

Mo 17.3. 20:00
Literaturwerkstatt Berlin
An andrem Ort. Literatur aus Litauen und Lettland
In Lesung und Gespräch: Antanas Jonynas (Dichter, Vilnius) Māra Zālīte (Autorin, Riga) Moderation: Jan Wagner (Dichter, Berlin)

Eine Erzählung, die ein Kind in Stalins Lager aufwachsen lässt, und Gedichte, in denen die Schritte auf »Jahrhunderte verrunzelten asphalts« hallen: Der Abend stellt neu übersetzte Texte von Māra Zālīte und Antanas Jonynas vor, die bei allen Unterschieden ihre Gemeinsamkeit in der schonungslosen Sicht auf die Welt haben, und die den Leser und Hörer mitnehmen in zwei wenig bekannte Literatur-Länder. Māra Zālīte und Antanas Jonynas lesen und sprechen mit Jan Wagner über ihre Texte, ihre Länder und ihre Literaturen. Zudem werden die deutschen Übersetzungen gelesen.

Antanas Jonynas (*1953 Vilnius) ist Dichter und Übersetzer. Er hat 16 Gedichtbände veröffentlicht und wurde vielfach ausgezeichnet, u. a. für seine Übersetzung des »Faust« aus dem Deutschen. Derzeit ist er Präsident des litauischen Schriftstellerverbandes. Seine Gedichte rufen Stadtbilder auf, bevölkert von Dichtern, Säufern, Katzen und Orte, in denen die Domglocken Andrew Lloyd Webber anstimmen und die Zukunft vergangen ist, weil die Tage langsamer verstreichen als die Jahre. »Aus Langeweile wartest / du den Schichtwechsel im Postamt ab« – Die Replik folgt. »Wann wachst du auf?« Stadtblues auf Litauisch, übersetzt von Claudia Sinnig und Jan Volker Röhnert.

Māra Zālīte (*1952 Krasnojarsk) schreibt Gedichte, Theaterstücke, Essays, Libretti, Kinderbücher, und sie arbeitet journalistisch. »Fünf Finger« (Übersetzung Nicole Nau) ist ein Prosatext, der in die Vergangenheit des Landes greift: Beschrieben werden Lebens-Szenen des Kindes Laura, die in einem Lager in Sibirien aufwächst. Die Menschen dort halten sich fest an ihrer Kultur, ihrer Religion und ihren Traditionen. Der Ton erinnert an Legenden und Märchen. Später fährt Laura mit den Eltern nach Lettland – ob es die Fahrt in die Freiheit ist, bleibt offen. Māra Zālīte wird zudem Gedichte lesen.

Literaturwerkstatt Berlin,
Knaackstr. 97 (Kulturbrauerei), 10435 Berlin
Eintritt €5/3

Eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Kulturministerium Litauens, Books from Lithuania, International Cultural Programm Centre Koperator, der Botschaft der Republik Lettland und dem Latvian Literature Centre.

www.literaturwerkstatt.org

Litauische Botschaft
Charitéstr. 9, D-10117 Berlin
Tel.: +49-30-890 681 0
Fax: +49-30-890 681 15
E-Mail: info-botschaft@mfa.lt